Grundschule Scheeßeler Kehre



Gewaltprävention in der Schule Scheeßeler Kehre

Die Grundlagen dafür, ob ein Jugendlicher oder Erwachsener später mit seinem Leben zurechtkommt, ob er oder sie bereit ist, Ziele zu entwickeln und sich dafür einzusetzen und ob er oder sie Probleme gewaltfrei lösen kann, werden in der Kindheit gelegt.

Hier haben das Elternhaus und das familiäre Umfeld, die Grundschule und auch die Kitas einen prägenden Einfluss.

In unserer Schule haben wir uns auf folgende präventive Maßnahmen geeinigt:

Kultur des Hinschauens

Wir sprechen Kinder an, wenn sie sich streiten, und unterstützen sie dabei ihren Streit gewaltfrei und konstruktiv zu lösen. "Spaßkämpfe"  werden unterbrochen: Zu schnell wird aus Spaß Ernst.

Pausennachbesprechungen

finden in den Klassen, aber auch klassenübergreifend statt. Nicht nur bei Streitigkeiten, sondern auch positiv belegt. Was habt ihr gespielt? Was war schön?

Klassenrat

In vielen Klassen tagt regelmäßig der Klassenrat. Anliegen werden von den Kindern aufgeschrieben und gesammelt, dann finden nach einem bestimmten Ritual die Gespräche statt. In manchen Klassen übernehmen Kinder die Moderation des Gesprächs oder schreiben das Protokoll.

Aktive Pause

Spielehäuschen, Spielgeräte, interessante Schulhofgestaltung, Fußballfeld … All das bewirkt, dass die Kinder gemeinsam spielen, Regeln akzeptieren und nicht aus Langeweile etwas zerstören.

Unterrichtsprogramm "Fit und stark fürs Leben"
- Igel-Programm in Klasse 1./2. und 3./4.

Folgende Themen werden u.a. im Unterricht bearbeitet:

  • Förderung der Persönlichkeitsentwicklung: Was mag ich? Was nicht? Wer sind meine Freunde?
  • Wie spreche ich richtig? Wie höre ich richtig zu?
  • Emotionen erkennen und benennen.
  • In 3./4. spielt die Suchtprävention eine große Rolle, speziell das Thema Rauchen.
  • Problemlösungsstrategien und Umgang mit Stress bilden einen weiteren Schwerpunkt. Igor gerät immer wieder in schwierige Situationen. Er überlegt sich mehrere Lösungen, wägt die Folgen ab und entscheidet sich dann für eine.

Elterninformationen – Elternkurse

Einmal im Jahr findet ein spezieller Elternabend zum Thema "Gewaltprävention" statt. Interessierte Eltern aus allen Klassen sind eingeladen sich intensiver mit der Thematik zu beschäftigen und das Programm der Schule Scheeßeler Kehre kennenzulernen.
In unregelmäßigen Abständen werden in Zusammenarbeit mit dem ikm (Institut für Konfliktaustragung und Mediation) Elternkurse unter der Überschrift "Eltern meistern Erziehung" angeboten.

LehrerInnen mit besonderen Funktionen

Immer wieder nehmen Einzelne oder das ganze Kollegium an Fortbildungen aus dem Themenbereich "Gewaltprävention" teil. Darüber hinaus haben einige Kolleginnen spezielle Ausbildungen und Funktionen, die sie im Bereich der Gewaltprävention, der Streitschlichtung oder der Unterstützung von einzelnen Kindern einbringen:

Frau Plewe Beratungslehrerin und Beauftragte für Kinderschutz
Frau Kuck ausgebildet in "ETEP" (EntwicklungsTherapie und EntwicklungsPädagogik)
Frau Kedenburg  
EFFEKT-Trainerin (EntwicklungsFörderung in Familien: Eltern- und Kinder-Training)
Frau Mojen Mediatorin und Konfliktmoderatorin

Kooperationen und Vernetzungen mit

  • ReBBZ-Harburg (Regionale Beratungs –und Unterstützungsstelle)
  • Beratungsstelle Gewaltprävention am LI (Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung)
  • Cop4U (Herr Born) und Verkehrsschullehrer (Herr Beecken) vom PK 46
  • Stadtteilgespräch Gewaltprävention (SGGP) in Sinstorf, Langenbek, Rönneburg, Marmstorf

Grundschule Scheeßeler Kehre
Scheeßeler Kehre 2
21079 Hamburg


Fon    +49 (0) 40 / 76 92 08 - 0
Fax    +49 (0) 40 / 76 92 08 - 22
SchuleScheesselerKehre@t-online.de
www.SchuleScheesselerKehre.de